Sanitaetshaus-24.de

Wir machen Ihnen Ihr Leben leichter!

Wannenlifter - wieder eigenständig Baden

BadewannenliftEin Vollbad in der Badewanne nehmen zu können bedeutet für viele Menschen Entspannung pur. Die Möglichkeit, diese ungestörten Momente genießen zu können, wird durch Krankheiten und das Alter oft eingeschränkt. Dann wird die hohe Wanne zu einem unüberwindlichen Hindernis und fremde Hilfe ist in solchen Momenten meist unerwünscht. Doch diese Schwierigkeiten lassen sich mit einem Badewannenlifter überwinden. Ein solches Hilfsmittel erleichtert das Ein- und Aussteigen und garantiert ein unbeschwertes Badeerlebnis. Außerdem wird die Intimsphäre gewahrt, da keine fremde Hilfe mehr benötigt wird.

 

Wie funktioniert ein Badewannenlift?

Alle Badewannenlifter heben und senken den Benutzer innerhalb der Wanne. Dafür wird die Sitzfläche vor dem Einsteigen bis auf die Höhe des Wannenrandes gebracht, sodass sich der Benutzer bequem und ohne weitere Hilfen hinsetzen kann. Danach werden die Beine in die Wanne gestellt und die Sitzfläche langsam nach unten gefahren. Die meisten Lifter verfügen zusätzlich über eine Rückenlehne, die nach dem Absenken noch schräg gestellt wird, um eine annähernd liegende Position zu erreichen.
Nach dem Baden wird der Benutzer durch anheben der Sitzfläche wieder bis auf Höhe des Wannenrandes gebracht und kann dann die Beine nach außen stellen. Dann ist das Aufstehen aus der Wanne ohne großen Kraftaufwand möglich. Gegebenenfalls geben an der Wand angebrachte Haltegriff zusätzliche Sicherheit.

Funktionsweise eines Badewannenlifters

Welche Arten von Badewannenliftern gibt es?

Badewannenlifter OrcaJe nach Anforderungen der Benutzer und je nach baulicher Ausstattung des Bades und der Badewanne können verschiedene Arten von Badewannenliftern zum Einsatz kommen. Die häufigste Ausführung ist sicherlich der Scherenlifter. Er wird in die Badewanne gestellt und dort mit Saugnäpfen an der Bodenplatte fixiert. Boden- und Sitzplatte sind mit einer Hubschere miteinander verbunden und in der Rückenlehne befindet sich der Motor oberhalb des Wassers. Über eine Spindel die den Motor mit der Bodenplatte verbindet wird der Benutzer dann gehoben und gesenkt. Seine Energie bekommt der Motor aus einem Akku, der sich je nach Modell entweder in der Rückenlehne oder bei neuen Modellen in der Handsteuerung befindet. Grundsätzlich kann der Akku vom Badewannenlifter getrennt werden und außerhalb des Badezimmers aufgeladen werden. Alle modernen Lifter prüfen vor dem Absenken, ob der Akku genügend Kapazität für den abschließenden Hebevorgang aufweist. Ist dies nicht der Fall, wird der Lifter erst gar nicht gesenkt. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass niemand auf die Unterstützung des Lifters beim Verlassen der Wanne verzichten muss.
Ältere Modelle der Scherenlifter wurden mit Wasserdruck angetrieben. Diese Technik kommt jedoch heute nicht mehr zum Einsatz, da es bei einem Defekt im Rückschlagventil zu einer Verschmutzung des Trinkwassers kommen kann. Noch vorhandene wasserdruckbetriebene Badewannenlifter sollten durch moderne, akkubetriebene ersetzt werden.
Scherenlifter können grundsätzlich in allen Standard-Badewannen eingesetzt werden. Damit der Benutzer jedoch noch genügen Platz für die Beine hat und ein komfortables Baden möglich ist, sollte die Wanne am Boden mindestens eine Länge von 120 cm aufweisen.

aufblasbarer WannenliftBei kürzeren Wannen können Kissenlifter eingesetzt werden. Hier wird ein aufblasbares Luftkissen in der Wanne platziert und von einem Kompressor außerhalb der Wanne mit Luft aufgeblasen. Da sich die komplette Technik neben der Wanne befindet, benötigen diese Modelle deutlich weniger Platz und sind auch für Raumsparwannen geeignet. Auch Kissenlifter werden über einen Akku angetrieben und sind somit mobil einsetzbar.

TuchlifterBesonders platzsparend lassen sich Tuchlifter anbringen. Bei einem Tuchlift wird ein Gurtband durch einen Motor an der Wand hinter der Badewanne aufgerollt. Das andere Ende des Bandes ist an der Außenseite der Wanne befestigt. Der Benutzer setzt sich auf dieses Band und gleitet dann in die Wanne hinab. Tuchlifter werden immer fest montiert und verfügen über keine Rückenlehne.

Bei besonderen Ansprüchen an die Pflege kommen fest montierte Wand- oder Deckenlifter zum Einsatz. Hier wird, wie der Name schon sagt, der Lifter fest an der Wand oder Decke des Bades montiert und funktioniert dann wie ein Kran. Der Benutzer sitzt in einem Hebegurt und kann z. B. aus dem Rollstuhl direkt angehoben werden, über die Wanne geschwenkt und dann hinabgelassen werden. Aufgrund der aufwendigen Technik und Handhabung kommen solche Lifter nur selten und in speziellen Fällen zum Einsatz.

Vor- und Nachteile

Jeder Typ eines Badewannenlifters hat seine Vorteile aber natürlich auch gewisse Nachteil. Hier kommt es in erster Linie auf die Bedürfnisse des Benutzers und die vorhandenen baulichen Gegebenheiten im Badezimmer an. Die am meisten eingesetzten Badewannenlifter sind die Scherenlifter. Sie sind unkompliziert in der Handhabung, relativ günstig in der Anschaffung und für Standardbadewannen bestens geeignet. Wie bereits geschrieben ist jedoch eine Mindestlänge der Wanne eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz eines solchen Modells. Bei Badewannen mit Elementen an der Seitenwand (Abfluss, Griffe o.ä) kann das Gleiten der Seitenklappen an der Wanneninnenseite behindert werden. Ohne Hilfsmittel ist dann bei jedem Hebevorgang das Eingreifen des Benutzers notwendig. Außerdem kann es vorkommen, dass bei Wannen mit einem Ablauf in der Mitte dieser durch den Lifter verdeckt wird. Dann muss der Wannenlift aus der Wanne entfernt werden um den Abfluss erreichen zu können.

Kissenlifter sind kompakt, leicht und transportabel und ohne Aufwand in fast allen Wannen einsetzbar. Ihr Nachteil liegt hauptsächlich im Preis, da sie in der Anschaffung deutlich teurer als Scherenlifter sind. Außerdem entsprechen Sie nicht den im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen vorgegebenen Anforderungen und verfügen daher nicht über eine Hilfsmittelnummer. Die Abrechnung der Kosten mit einer Krankenversicherung ist bei diesen Modellen nicht möglich. Genau das gleiche trifft auch auf die Tuchlifter zu. Auch hier ist der Anschaffungspreis relativ hoch. Zusätzlich ist meist eine Montage durch einen Fachmann notwendig und dadurch sind diese Modelle natürlich auch ortsgebunden.

Fest installiere Badelifter haben den Vorteil, dass der Benutzer direkt außerhalb der Wanne in den Lifter einsteigen kann und dann über die Wanne geschwenkt oder gefahren wird. Sie sind daher besonders für immobile Menschen geeignet. Natürlich entstehen wegen der Bauweise hohen Kosten in der Anschaffung und ein relativ großer Montageaufwand. Tragfähige Wände bzw. Decken sind eine Voraussetzung für einen solchen Lifter.

VHinweisor der Anschaffung eines Badewannenlifters muss die Badewanne ausgemessen werden.
Wannenbreite und Länge am Boden sind wichtige Kriterien für die Auswahl.

Was ist bei der Anschaffung eines Badewannenlifters zu beachten?

Wer die Anschaffung eines Badewannenlifters plant, sollte sich zuerst darüber klar sein, wer den Lifter dann später auch benutzt und wer weiterhin ohne Hilfsmittel badet. Entsprechend der benötigten Unterstützung und der räumlichen Gegebenheiten kann dann das am besten geeignete Modell gewählt werden. Für die klassischen Lifter wird auf jeden Fall eine nicht zu kurze Standard-Badewanne benötigt. Für Eckbadewannen oder sonstige Sonderformen sind diese Modelle nicht geeignet. Für extra breite Wannen können Lifter mit breiteren Seitenklappen ausgerüstet werden. Hier muss die Gesamtbreite der Wanne am oberen Rand gemessen werden.

Ein weiteres Kriterium ist das Benutzergewicht. Die meisten Badewannenlifter sind für ein Körpergewicht bis maximal 140 kg zugelassen. Für Benutzer, die mehr auf die Waage bringen, sind verstärkte Ausführungen verfügbar. Soll der Lifter gelegentlich mit auf Reisen oder in den Urlaub mitkommen, ist es wichtig sich für ein zerlegbares Modell mit einem möglichst geringen Gewicht der einzelnen Komponenten zu entscheiden. Sollten in der Wanne Griffe oder andere Konstruktionen in dem Bereich angebracht sein in dem sich die Seitenklappen befinden, kann der Lifter nur mit entsprechenden Seitenklappenabweisern benutzt werden. Diese werden am Wannenrand eingehängt und verhindern, dass die Seitenklappen beim Heben an den Hindernissen hängenbleiben.
 

Werden Badewannenlifter von der Krankenkasse bezahlt?

Badewannenlifter die mit einer Hubschere funktionieren, sind im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen gelistet und verfügen daher über eine Hilfsmittelnummer. Sie können bei entsprechender Diagnose vom Arzt verordnet werden. Badewannenlifter fallen nicht in den Bereich der Pflegekasse. Ein Pflegegrad ist daher keine Voraussetzung für die Beantragung der Kostenübernahme.
Bei fast allen Kassen werden die Kosten für Badewannenlifter heute im Rahmen einer Fallpauschale übernommen. Bei einer Fallpauschale erhält der Versicherte das Hilfsmittel leihweise. Der Lifter bleibt Eigentum des Lieferanten (Sanitätshaus) und mit der Pauschale sind alle Wartungen und Reparaturen (auch Verschleißteile) abgegolten. Es besteht kein Anspruch auf ein bestimmtes Modell oder ein fabrikneues Gerät.

Der Arzt hat Ihnen einen Badewannenlifter verordnet?Hinweis
Sie können Ihr Rezept HIER hochladen und prüfen lassen.

Welches Zubehör ist sinnvoll?

Dreh- und ÜbersetzhilfeFür einen Badewannenlifter ist in den meisten Fällen kein Zubehör notwendig. Für Benutzer, die in ihrer Beweglichkeit stark eingeschränkt sind, gibt es Transferhilfen, die das Übersetzen vom Wannenrand auf die Sitzfläche des Lifters erleichtern. Als reine Drehscheibe erleichtern Sie die Drehbewegung die beim reinstellen der Beine notwendig ist. Ausführungen mit einer verschiebbaren Drehfläche erleichtern zusätzlich auch den Transfer vom Wannenrand in die Mitte des Lifters. Diese Transferhilfen werden einfach auf die Sitzfläche gelegt und sind daher unabhängig vom Modell zu verwenden. Sie verbleiben während des gesamten Bades auf der Sitzfläche.

Für mehr Sicherheit beim Ein- und Aussteigen ist es sinnvoll an der Wand neben der Wanne einen Haltegriff anzubringen. Dieser bietet beim Hinsetzen und Aufstehen zusätzliche Sicherheit. Die Möglichkeit hierfür ist natürlich von den baulichen Gegebenheiten des Badezimmers abhängig.

Welche Alternativen zu einem Badewannenlifter gibt es?

Generell kann man sagen, dass ein Badewannenlifter immer die beste Lösung als Hilfe beim Baden ist. Sollte die Verwendung eines solchen Hilfsmittels nicht möglich sein, können als Alternative Badewannensitze und Badewannenbretter zum Einsatz kommen. Die Sitzhöhe ist hier jedoch fest und der Genuss eines Vollbades ist nur möglich, wenn der Benutzer aus eigener Kraft auch wieder aufstehen kann.