Sanitaetshaus-24.de

Wir machen Ihnen Ihr Leben leichter!

Mit dem Rollator sicher durch Herbst und Winter

Tipps für gesunde Mobilität in der dunklen Jahreszeit

Für Rollatornutzer sind Herbst und Winter besonders schwierig, denn die frühe Dunkelheit, Nässe und Kälte sowie Schnee und Eis stellen sie vor eine außerordentliche Herausforderung. TOPRO – der Hersteller von hochwertigen Rollatoren und Rollatorenzubehör – gibt Tipps und Ratschläge für gesunde und sichere Mobilität auch in der dunklen Jahreszeit.

„Auch wenn es jetzt abends schon früh dunkel wird oder wenn Schnee liegt können Sie mit Ihrem Rollator sicher mobil bleiben und Ihre normalen Gewohnheiten weitgehend beibehalten“, sagt Fabian Haberkorn, Produktmanager bei TOPRO. „Denn schon mit geringem Aufwand und wenigen Handgriffen können Sie Ihren Rollator und sich selbst so ausstatten, dass Sie immer gut gesehen werden, der Rollator Ihnen auch auf rutschigem Untergrund Halt gibt und Sie vor Kälte, Regen und Schnee geschützt sind.“

Das A und O: Gesehen werden – Reflektoren und LED-Licht zum Nachrüsten

Besonders wichtig ist es, bei den schlechten Sichtverhältnissen gut gesehen zu werden. Da ist helle Kleidung wichtig. Darüber hinaus sollte der Rollator mit Reflektoren und Licht ausgestattet werden. Wer es sich einfach machen will, kauft Reflektorbänder, die am Rollator aufgeklebt werden. Auch eine reflektierende Warnweste, wie sie manche Fahrradfahrer tragen, sorgt für Sichtbarkeit. „Noch besser ist es aber, zusätzlich zu Reflektoren Licht am Rollator zu haben“, er-klärt Haberkorn. „Für die TOPRO-Rollatoren haben wir deshalb neben einem Reflektoren-Sicher-heitsset ein spezielles LED-Licht entwickelt, das an vielen Rollatoren einfach nachgerüstet werden kann.“ Dieses LED-Licht hat zudem den Vorteil, dass es sich durch einen Bewegungssensor sofort automatisch einschaltet, wenn der Rollator bewegt wird.

Mehr Bodenhaftung für den Rollator und seinen Nutzer

Für den sicheren Stand empfiehlt der Experte Spikes für die Schuhe, die einfach über den Schuh gezogen werden und so bei glatten Wegen für Sicherheit sorgen. „Damit sind Sie selbst gut gerüstet“, erklärt Haberkorn. „Ihren Rollator können Sie aber auch mit Rädern ausstatten, die mehr ‚Grip‘, also mehr Bodenhaftung bei Glätte bieten.“ So lassen sich bei den Rollatoren von TOPRO die Räder mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit auswechseln. „Das ist so einfach, dass viele Rollatornutzer es selbst machen, ohne Werkzeug und ohne großen Aufwand“, beschreibt es der Experte.

Warme Hände, gepolsterte Sitzkissen + Rollatorschirm: Für alle Wetterlagen gewappnet

Natur-Set für Topro-RollatorenDamit die Hände schön warm bleiben, hat TOPRO auch in diesem Jahr die speziellen Rollator-handschuhe und gepolsterten Sitzkissen aus der Reihe „Ganz mein Stil“ im Programm. Diese Sets gibt es in verschiedenen Design-Varianten (Glencheck-Karo, Sicherheit-Reflektor, Rotes Kunst-leder, Softshell). Die Spezial-Handschuhe werden direkt an den Handgriffen des Rollators befestigt und schützen so beim Schieben der Gehhilfe. Die kurze Pause im Sitzen wird noch bequemer durch die wärmenden Sitzkissen, die ebenfalls am Rollator befestigt sind.
Wenn es regnet oder schneit, schützt der TOPRO-Rollatorschirm perfekt, denn er ist mit einem speziellen modernen Multifunktionsarm ausgerüstet. Damit kann der Schirm, der rechts oder links am Rollator angebracht wird, durch eine ausgeklügelte Mechanik zentral und körpernah über dem Rollator und seinem Nutzer platziert werden. So schützt er optimal, ohne zu stören. Er ist in dezentem Schwarz und leuchtendem – gut sichtbaren – Rot erhältlich und kann wegen seiner be-sonderen Konstruktion mit einer zweilagigen Bespannung und Luftschlitzen auch bei Wind benutzt werden.

Fachkundige Beratung im Sanitätshaus

„Es gibt eigentlich keinen Grund, Eigenständigkeit und Mobilität im Herbst und Winter aufzugeben oder einzuschränken“, erklärt Fabian Haberkorn. „Einkaufen, Spaziergänge, Besuche bei Freunden und Verwandten sowie Ihre Freizeitaktivitäten sind auch im Winter sicher, wenn Sie sich entsprechend ausstatten und verhalten!“ Er empfiehlt, sich im Sanitätshaus beraten zu lassen und den Rollator dort gegebenenfalls mit entsprechender Zusatzausstattung versehen oder umrüsten zu lassen.

Rehacare 2014

Die Messe Rehacare International Düsseldorf ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Integration und Pflege. Mehr als 750 Aussteller aus über 30 Ländern präsentierten auf der Rehacare Messe in Düsseldorf ihre Dienstleistungen sowie neue Produkte und Hilfsmittel für ein selbstbestimmtes Leben mit Behinderung, chronischen Krankheiten, bei Pflegebedürftigkeit und auch im Alter und bieten einen umfassenden Überblick über innovative Rehabilitationstechnik, vom Rollator bis zum komplexen Assistenzsystem.

Auch wir waren vom 24. bis zum 26. September auf der Rehacare und haben uns über neue Entwicklungen und Produkte informiert. Einige neue Hilfsmittel werden Sie demnächst in unserem Onlineshop finden. Natürlich werden wir besonders innovative Neuheiten hier in unserem Blog noch einmal besonders ausführlich vorstellen.

Rehacare 2014

Durchblutungs-Stimulator Revitive IX

Durchblutungs-Stimulator Revitive IXSitzen ist das neue Rauchen. Denn langes Sitzen lässt die Blutgefäße genau wie Rauchen deutlich schneller verkalken. Wenn sich das Sitzen nicht vermeiden lässt, kann die Durchblutung mit dem Durchblutungs-Stimulator Revitive IX verbessert werden.

REVITIVE IX ist ein britisches Medizinprodukt und wurde zur Verbesserung der Durchblutung in den Beinen entwickelt. Der REVITIVE IX Durchblutungs-Stimulator wurde in Zusammenarbeit mit führenden britischen Universitäten konzipiert und entwickelt. Elektrische Muskel-Stimulation (EMS) stimuliert die Muskeln in den Unterschenkeln und Füßen. Es wirkt so Blutstaus entgegen und hilft Ihnen dabei, die Beine gesund zu halten.

Blut fließt als Teil des Kreislaufsystems durch unseren Körper. Der Körper ist für Bewegung konzipiert. Beim Gehen werden Ihre Beinmuskeln aktiv und pumpen somit das Blut über die Beine zurück zum Herzen. Bei einer gesunden Beindurchblutung werden Kohlendioxid und Abfallprodukte aus den Zellen durch die Venen zurück zum Herzen gepumpt und sauerstoffreiches Blut wird in die Beine zurückgeleitet. Falls Sie jedoch nicht regelmäßig Sport treiben können und einen sitzenden Lebensstil pflegen, sind die Muskelpumpen in den Beinen weniger aktiv und der Blutfluss verlangsamt sich. Dies kann zu Blut- und Flüssigkeitsstau in den Beinen führen und Schwellungen und Beschwerden verursachen, die wir als Durchblutungsstörungen kennen.

Der REVITIVE IX Durchblutungs-Stimulator setzt elektrische Muskelstimulation (EMS) mithilfe zweier großer Fuß-Pads ein, um die Nervenenden in den Fußsohlen zu stimulieren. Daraus resultierend ziehen sich die Fuß- und Unterschenkelmuskeln zusammen und entspannen sich wieder und erzeugen somit einen Pumpvorgang. Dieser Pumpvorgang verbessert die Durchblutung in den Beinen und kann bei geschwollenen Füßen  und Knöcheln und müden und schmerzenden Beinen helfen. Breite Impulswellen sind der neueste Durchbruch im Bereich Durchblutungstechnologie und führen dazu, dass sich die Stimulation angenehmer anfühlt.

Besonders rückenfreundlich: Outdoor-Rollator Topro Olympos


Rollator Olympos ist besonders rückenfreundlich: Auch auf unebenen Wegen ohne Rückenschmerzen mobil

Der Outdoor-Rollator Olympos vom norwegischen Hersteller Topro wurde speziell für den Aussenbereich entwickelt und zeichnet sich durch seine besonders großen Vorderräder und die weiche und komfortable Softbereifung aus. Dadurch lassen sich nicht nur Hindernisse leichter überwinden sondern besonders auf unebenen Wegen und Kopfsteinpflaster werden Gelenke und Rücken des Benutzers geschont und entlastet.
Diese Eigenschaften wurden jetzt von der Aktion Gesunder Rücken e.V. bestätigt und mit dem Gütesiegel des Vereins ausgezeichnet. Im Januar 2014 hat auch die Stiftung Warentest den Rollator mit der Note 2,1 bewertet und besonders die sehr guten Fahreigenschaften hervorgehoben.

Als besondere Vorteile heben die Prüfer der Aktion Gesunder Rücken folgende Vorteile des Topro Olympos hervor:

  • die speziellen sehr großen und weichen Vorder- und großen Hinterräder, die wie Stoß-dämpfer wirken und Vibrationen beim Gehen auf unebenem Untergrund – wie z. B. Kopf-steinpflaster – abfangen,
  • das geringe Eigengewicht von weniger als 9 Kilogramm,
  • die individuell anpassbare Höhenverstellung mit Memory-Funktion,
  • die (optionale) Ausstattung mit einem verstellbaren Rückengurt, der den Rücken beim Sitzen im Rollator wirkungsvoll stützt,
  • die Möglichkeit, sich sicher und ergonomisch hinzusetzen,
  • die Ankipphilfe zum Überwinden von Bordsteinen und kleinen Hindernissen,
  • die leichte Faltbarkeit und die Möglichkeit, den Rollator ergonomisch, sicher und einfach zu heben und zu verstauen,
  • die Möglichkeit, den Rollator mit verschiedenstem Zubehör wie z.B. einer Lampe mit Sturzalarm, einem Rollatorschloss oder einem speziellen Rollatorschirm auszustatten.

 

Bereits vier TOPRO-Rollatoren sind rückenfreundlich

Topro Olympos - der Outdoor-Rollator

Der Olympos ist bereits der vierte TOPRO-Rollator, der von der Aktion Gesunder Rücken bewertet und als besonders rückenfreundlich ausgezeichnet wurde. So waren bereits Ende 2012 der Troja 2G, der Troja Classic UA (mit Unterarmstützen) und der TOPRO Taurus, ein Gehwagen, der vor-nehmlich in Kliniken und im Reha-Bereich eingesetzt wird, mit dem AGR-Zertifikat ausgezeichnet worden. „Wir sind sehr stolz, dass auch unser speziell für die Nutzung im Außenbereich konzi-pierter Rollator die Kriterien der AGR erfüllt", erklärt TOPRO-Geschäftsführer Thomas Appel. „Kunden, die auf der Suche nach einem stabilen und robusten Rollator für den Außenbereich sind, können jetzt u. a. dieses Siegel zur Orientierung nutzen."




Bei Rückenschmerzen in Bewegung bleiben

Rückenschmerzen sind sehr weit verbreitet, ca. 75 % aller Deutschen werden davon mindestens einmal im Leben geplagt, viele sogar dauerhaft und regelmäßig. Oft ist Bewegung das richtige Gegenmittel, denn die häufigste Ursache sind Muskelverspannungen aufgrund von Fehlhaltungen und Bewegungsmangel. „Bei Rückenschmerzen sollten Sie in Bewegung bleiben", rät Karin Bielefeld, Physiotherapeutin und Produktmanagerin bei TOPRO. Sie empfiehlt gerade älteren Menschen regelmäßige Spaziergänge, denn, so Karin Bielefeld: „Regelmäßiges Spazierengehen erhöht die Lebenserwartung."