Sanitaetshaus-24.de

Wir machen Ihnen Ihr Leben leichter!

Rollstuhl

  • Der optimale Rollstuhl

    Ein Rollstuhl ist ein Stuhl mit Rädern? - Falsch. Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist merkt sehr schnell, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Rollstühle gibt und das jeder Rollstuhl wiederum auf vielfältige Weise angepasst und eingestellt werden kann.

    LeichtgewichrollstuhlWenn Sie einen Rollstuhl nicht nur leihweise brauchen, sondern auf Dauer auf ihn angewiesen sind, sollten Sie sich vor der Anschaffung unbedingt professionellen Rat holen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die wichtigsten Einsatzbereiche und Unterscheidungsmerkmale. Vor dem Kauf sollten Sie trotzdem unsere kostenlose Hotline anrufen und sich von unseren erfahrenen Rehatechnikern beraten lassen.

    Der Standardrollstuhl:
    Ein Standardrollstuhl ist genau das, was sich die meisten unter einem Rollstuhl vorstellen. Er ist faltbar, mit großen Hinterrädern und kleinen Vorderrädern. Er bietet eine Grundausstattung und kommt oft zum Einsatz wenn die zurückzulegenden Wege nicht mehr besonders weit sind oder der Rollstuhl meistens durch eine Begleitperson geschoben wird.
    Der Rahmen des Standardrollstuhls besteht aus Stahlrohr, deswegen bringt ein solches Modell meist ein Eigengewicht um die 20 kg auf die Waage.

    Der Leichtgewichtrollstuhl:
    Wenn das Gewicht des Rollstuhls eine Rolle spielt, weil er zum Beispiel öfter mal eine Treppe hoch oder runter getragen werden muss oder der Rollstuhl im Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden soll, dann ist ein Leichtgewichtrollstuhl eine Alternative zum Standardmodell. Bei prinzipiell gleichen Einsatzgebieten und Ausstattungsvarianten ist das Gewicht wegen der Verwendung eines Aluminiumrahmens um ein paar Kilo geringer. Und das kann im Alltag bereits ein entscheidender Vorteil sein.

    Der Aktivrollstuhl:
    Für Rollstuhlbenutzer die selber fahren und Ihren Alltag ganz eigenständig meistern und dabei auch schon mal größere Strecken zurücklegen, ist der Aktivrollstuhl die richtige Wahl. In vielen Fällen verfügt er über einen Starrrahmen, ist also nicht faltbar. Das verbessert die Wendigkeit und das Fahrverhalten. Die Räder sind in vielen Fällen etwas schräg gestellt (der sogenannte Sturz). Dadurch wird der Kraftaufwand für den Benutzer reduziert. Allerdings ist auch der Verschleiß der Bereifung höher.
    Ein Aktivrollstuhl wird immer nach einer Vielzahl von Maßen individuell angepasst. Modulare Baukastensysteme ermöglichen eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Ein Aktivrollstuhl hat in der Regel etwas schmalere und härtere Bereifung als ein Standardrollstuhl. Trotz allem ist er ein Alltagsrollstuhl und kein Sportgerät. Für Sportler werden spezielle Sportrollstühle angeboten, die je nach Sportart sehr unterschiedlich konzipiert sein können.

    Der Pflegerollstuhl:
    Dieser Rollstuhl wird auch Multifunktionsrollstuhl genannt und kommt bei der Betreuung von Pflegebedürftigen zum Einsatz. Der vielfach verstellbare Sitz und die einstellbare Rückenlehne ermöglichen eine optimale Sitzposition. Je nach Bedarf kann der Pflegerollstuhl mit einer Kopfstütze und Führungspelotten ergänzt werden. Trotz der großen Hinterräder mit den Greifreifen wird dieser Rollstuhl in der Regel wohl nicht durch den Benutzer selbst gefahren. Daher haben Pflegerollstühle in der Regel auch eine Trommelbremse für die Begleitperson. Ein solches Modell kommt meist in der Häuslichkeit oder im Pflegeheim zum Einsatz und ist aufgrund seiner Maße und seines Gewichtes für den Transport in Fahrzeugen nur sehr bedingt geeignet.

    Der Elektrorollstuhl:
    Wenn neben der Gehfähigkeit auch die Kraft der Arme eingeschränkt ist und die notwendigen Entfernungen nicht aus eigener Kraft bewältigt werden können, kann ein Elektrorollstuhl zum Einsatz kommen. Hier wird hauptsächlich zwischen direkt und indirekt gelenkten Modellen unterschieden.
    Beim direkt gelenkten Elektrorollstuhl werden meist die Vorderräder durch Motoren angetrieben und die Hinterräder werden durch einen weiteren Motor gelenkt. Das sorgt für eine hohe Spurstabilität. Allerdings ist der Wendekreis solcher Modelle recht groß. Aus diesem Grund eigenen sie sich fast ausschließlich für den Ausseneinsatz.
    Soll der Elektrorollstuhl auch im Innenbereich eingesetzt werden, kommen indirekt gelenkte Modelle zum Einsatz. Hier sind die kleineren Vorderräder frei beweglich und die etwas größeren Hinterräder werden durch zwei getrennte Motoren angetrieben. Durch unterschiedliche Ansteuerung dieser Motoren wird der Rollstuhl gelenkt. Dank dieser Technik kann er auf der Stelle drehen.

    Der Elektroscooter:
    Ein Elektroscooter ist ein im Vergleich zum Elektrorollstuhl meist etwas größeres Fahrzeug, das vor allem im Aussenbereich zum Einsatz kommt. Ein Scooter hat einen leistungsstarken Elektromotor und große Batterien. Dadurch erreichen diese Geräte Reichweiten bis zu 60 km bei einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h (je nach Modell). Diese Voraussetzungen machen ein solches Elektrofahrzeug zum idealen Begleiter für Ausflüge und beim Einkaufen bzw. Stadtbummel. Wie bei Elektrorollstühlen auch, müssen Fahrzeuge die mehr als 6 km/h schnell fahren können versichert werden. Ein so genanntes "Moped-Kennzeichen" gibt es bei allen Versicherungen für einen meist geringen Jahresbeitrag.

    Der Transportrollstuhl:
    Ein Sonderfall unter den Rollstühlen ist der Transportrollstuhl. Dieser ist für den gelegentlichen Einsatz auf ebenen Wegen und Flächen gedacht. Wenn zum Beispiel bei Städtereisen die Kräfte bei langen Besichtigungstouren nachlassen, kann ein solcher Rollstuhl helfen die anstrengenden Wege zu meistern. Auch in Kliniken, Flughäfen und Ausstellungen kann ein Transportrollstuhl zum Einsatz kommen. Besonders zeichnet er sich durch seine kleinen Abmessungen und das geringe Gewicht aus. Die Benutzung ist ausschließlich mit Hilfe einer Begleitperson möglich.

    Wir hoffen Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Rollstühle und Mobilitätshilfen gegeben zu haben. Für eine ausführliche Beratung nehmen Sie bitte persönlich mit uns Kontakt auf.

  • Rollstuhl-Rollator Rollz Motion: Der Rollator wird zum Rollstuhl

    Längere Spaziergänge, ein Zoobesuch mit den Enkeln oder ein Ausflug mit Freunden am Wochenende – das bedeutet für viele Menschen Lebensqualität. Wer aber beim Gehen unsicher und eingeschränkt ist, steckt hier oft zurück, denn längere Gehstrecken überfordern den Betroffenen. Hier schafft der sogenannte „2-in-1 Rollator" Rollz Motion eine Lösung, die mehr Lebensqualität und Mobilität bietet und die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung deutlich erweitert. Diese Gehhilfe lässt sich auch unterwegs mit wenigen Handgriffen vom Rollator in einen Rollstuhl verwandeln, der von einer Begleitperson geschoben wird.

    Viele ältere Menschen und Personen mit gesundheitsbedingten Gehunsicherheiten trauen sich nicht, einen längeren Ausflug oder eine Reise mit Freunden oder Familienmitgliedern zu machen, weil sie Angst haben, nicht durchzuhalten. So gehen ihnen schöne Erlebnisse und Gemeinschaftserfahrungen verloren, obwohl sie eigentlich fit genug dafür sind. Das Online-Sanitätshaus bietet mit dem innovativen und design-preisgekrönten Rollz Motion einen Rollstuhl-Rollator, der von der niederländischen Firma Rollz International entwickelt und produziert wird.

    Rollstuhl-Rollator Rollz Motion

    Spaß und Freiheit für die ganze Familie – Der Aktionsradius wird erweitert
    Der familiäre Sonntagsausflug wird so von dem, was allen Spaß macht, bestimmt, nicht mehr von der Gehleistung des Großvaters! Mit diesem Rollstuhl-Rollator erweitert sich der Aktionsradius des Betroffenen, aber auch ganzer Familien, die nun ihre Ausflüge und Spaziergänge nach ganz anderen Kriterien planen können. Manche Menschen verzichten aus Angst, zu schwach für längeres Gehen zu sein, ganz auf solche Erlebnisse oder lassen sich gleich im Rollstuhl schieben, obwohl sie kürzere Strecken durchaus noch gehen könnten.

    „Transformer" – Mit wenigen Handgriffen verwandelt
    Der Rollz Motion ist ein Zwitter; eine Kombination von komfortablem Transportrollstuhl und hochwertigem ergonomischem Rollator. Soll er vom Rollator in den Rollstuhl verwandelt werden, müssen lediglich die Rückenlehne mit einem Handgriff in Position gebracht, die Handgriffe von der Rollator- in die Schiebeposition gedreht und die Fußstützen angesteckt werden. Mit ein wenig Übung dauert das nicht mehr als zwei Minuten. Der Rollz Motion ist also gewissermaßen ein „Transformer", er ist äußerst flexibel und steht sofort in der jeweils gerade benötigten Variante zur Verfügung.

    Preisgekrönt – Mit Zubehör für Alltag und Reisen
    Der Rollz Motion wurde 2012 mit dem begehrten iF Design Award ausgezeichnet – sein modernes Design sorgt dafür, dass es nicht länger stigmatisierend wirkt, wenn man dieses Hilfsmittel benutzt. So kann man auch geschoben werden, ohne gleich als alt und gebrechlich zu gelten. Das ist ein weiterer Vorteil, der Mut macht, den eigenen Mobilitätsradius wieder zu erweitern. Auch die Qualität des Rollz Motion ist hoch, auf den Rahmen werden fünf Jahre Garantie gewährt. Der Rollz Motion ist in einem lebendigen Orange, einem zarten Ice Blue und einem beruhigendem Cool Grey erhältlich. Optional ist zudem passendes Zubehör wie einen Stockhalter, eine Einkaufstasche oder eine Transporttasche für die Reise im Flugzeug, Schiff oder Reisebus erhältlich. Die Einkaufstasche kann bis 15 kg belastet werden und ist deshalb auch für Personen, die ein Beatmungsgerät mit sich führen müssen, eine gute Lösung.

  • Rollstuhlschiebehilfe PowerStroll

    Rollstuhlschiebehilfe PowerStrollPowerStroll ist eine Schiebehilfe für manuelle Rollstühle, ist für den Innen- und Außenbereich und ausschließlich zur Fremdbeförderung konzipiert. Die Schiebehilfe erleichtert der Begleitperson das Schieben des Rollstuhls in schwierigen Situationen, wie zum Beispiel bei steilen Anstiegen oder unebenen Wegen und Strassen. Durch eine einfache Montage und übersichtliche Bedienung, wird die Rollstuhlschiebehilfe zu einer optimalen Ergänzung für Ihren handelsüblichen Rollstuhl

    Die Schiebehilfe wird auf einfache Art und Weise mit 2 Befestigungen am unteren Rahmen des Rollstuhls montiert. Das Bedienteil kann wahlweise am linken oder rechten Handgriff angebracht werden. Die eigentliche Antriebshilfe besteht aus dem Motor, dem Akkupack und den beiden Antriebsrädern. Diese Einheit kann jederzeit ohne Werkzeug abgenommen werden. Bei Nichtgebrauch wird die Schiebehilfe über einen Gurt angehoben und damit deaktiviert. Somit kann der Rollstuhl nach wie vor auch ohne Schubhilfe benutzt werden.

    Dank der flexiblen Befestigung ist die Schiebehilfe PowerStroll für fast alle Standard- und Leichtgewichtrollstühle geeignet. Die maximale Reichweite beträgt 16 Kilometer bei einer stufenlos regelbaren Geschwindigkeit von maximal 6 km/h.

  • Spring Vario - Leichtgewichtrollator und Schieberollstuhl

    Auch Personen mit starker Geheinschränkung möchten Ihr Leben aktiv gestalten. Neben den Alltagsaktivitäten wie Einkaufen oder einem Spaziergang ist das Interesse an einer Teilnahme kultureller Veranstaltungen da. Reicht die eigene Kraft nicht mehr aus, um zu Fuß länger unterwegs zu sein, bietet ein Rollator eine sichere Abhilfe die Laufpausen nach eigenem Bedarf zu wählen und sicher zu Fuß unterwegs zu sein. Oft nimmt die körperliche Kraft aufgrund des Alters und gesundheitlicher Unpässlichkeiten so weit ab, dass ein Rollator nicht mehr ausreicht um bei einer zeitlich aufwändigeren Unternehmung genügend Sicherheit zu bieten. Hier bietet Ihnen der Rollator Spring Vario von Besco die richtige Lösung. Setzen Sie den Spring als Rollator oder als Transportrollstuhl ein. D.h. der Nutzer geht mit seinem Spring Vario so lange er möchte und kann sich bei Bedarf durch die Begleitperson schieben lassen. Nehmen Sie wieder am aktiven Leben teil.

    Leichtgewicht Rollator Spring VarioInsbesondere Menschen, denen längeres Gehen trotz Gehhilfe schwer fällt, die aber noch keinen Rollstuhl benötigen, werden gerne die angebotene Ruheposition mit der weichen, breiten Sitzfläche und dem sicheren Halt für Füße und Beine in Anspruch nehmen. Der montierte Rückengurt ist schwenkbar leicht zu positionieren und bietet dem Nutzer während der Nutzung als Transportrollstuhl einen bequemen Halt. Die vormontierten Beinstützen verbleiben, falls sie nicht gebraucht werden, in hochgeklapptem Zustand am Leichtgewichtrollator Spring VARIO. Die Wendigkeit des Rollator SPRING bleibt hierdurch in vollem Maße erhalten. Funktionell aufgebaut, schnell einsetzbar, stabil und sicher mit Komfort.
    Neben den großen 25 cm Lenkrädern und seinem modernen Design bietet Ihnen die innovative justierbare Spiral-Federung mit Schwinggabeln auf unebenen Untergründen eine erhebliche Entlastung der Gelenke. Kopfsteinpflaster oder Spaziergänge im Park werden öfter als Handicap empfunden, da Benutzer mit gesundheitlichen Einschränkungen diese Untergründe als unangenehm bis schmerzhaft empfinden. Durch die Möglichkeit der individuell einstellbaren Dämpfung der am Rahmen festmontierten Springfedern lässt sich der Leichtgewicht Rollator Spring auch als Transportrollstuhl weich und angenehm führen. Nutzern mit höherer Gangunsicherheit wird ein sicheres Gehgefühl vermittelt.