Sanitaetshaus-24.de

Wir machen Ihnen Ihr Leben leichter!

Topro

  • Besonders rückenfreundlich: Outdoor-Rollator Topro Olympos


    Rollator Olympos ist besonders rückenfreundlich: Auch auf unebenen Wegen ohne Rückenschmerzen mobil

    Der Outdoor-Rollator Olympos vom norwegischen Hersteller Topro wurde speziell für den Aussenbereich entwickelt und zeichnet sich durch seine besonders großen Vorderräder und die weiche und komfortable Softbereifung aus. Dadurch lassen sich nicht nur Hindernisse leichter überwinden sondern besonders auf unebenen Wegen und Kopfsteinpflaster werden Gelenke und Rücken des Benutzers geschont und entlastet.
    Diese Eigenschaften wurden jetzt von der Aktion Gesunder Rücken e.V. bestätigt und mit dem Gütesiegel des Vereins ausgezeichnet. Im Januar 2014 hat auch die Stiftung Warentest den Rollator mit der Note 2,1 bewertet und besonders die sehr guten Fahreigenschaften hervorgehoben.

    Als besondere Vorteile heben die Prüfer der Aktion Gesunder Rücken folgende Vorteile des Topro Olympos hervor:

    • die speziellen sehr großen und weichen Vorder- und großen Hinterräder, die wie Stoß-dämpfer wirken und Vibrationen beim Gehen auf unebenem Untergrund – wie z. B. Kopf-steinpflaster – abfangen,
    • das geringe Eigengewicht von weniger als 9 Kilogramm,
    • die individuell anpassbare Höhenverstellung mit Memory-Funktion,
    • die (optionale) Ausstattung mit einem verstellbaren Rückengurt, der den Rücken beim Sitzen im Rollator wirkungsvoll stützt,
    • die Möglichkeit, sich sicher und ergonomisch hinzusetzen,
    • die Ankipphilfe zum Überwinden von Bordsteinen und kleinen Hindernissen,
    • die leichte Faltbarkeit und die Möglichkeit, den Rollator ergonomisch, sicher und einfach zu heben und zu verstauen,
    • die Möglichkeit, den Rollator mit verschiedenstem Zubehör wie z.B. einer Lampe mit Sturzalarm, einem Rollatorschloss oder einem speziellen Rollatorschirm auszustatten.

     

    Bereits vier TOPRO-Rollatoren sind rückenfreundlich

    Topro Olympos - der Outdoor-Rollator

    Der Olympos ist bereits der vierteTOPRO-Rollator, der von der Aktion Gesunder Rücken bewertet und als besonders rückenfreundlich ausgezeichnet wurde. So waren bereits Ende 2012 der Troja 2G, derTroja Classic UA (mit Unterarmstützen) und derTOPRO Taurus, ein Gehwagen, der vor-nehmlich in Kliniken und im Reha-Bereich eingesetzt wird, mit dem AGR-Zertifikat ausgezeichnet worden. „Wir sind sehr stolz, dass auch unser speziell für die Nutzung im Außenbereich konzi-pierter Rollator die Kriterien der AGR erfüllt", erklärt TOPRO-Geschäftsführer Thomas Appel. „Kunden, die auf der Suche nach einem stabilen und robusten Rollator für den Außenbereich sind, können jetzt u. a. dieses Siegel zur Orientierung nutzen."




    Bei Rückenschmerzen in Bewegung bleiben

    Rückenschmerzen sind sehr weit verbreitet, ca. 75 % aller Deutschen werden davon mindestens einmal im Leben geplagt, viele sogar dauerhaft und regelmäßig. Oft ist Bewegung das richtige Gegenmittel, denn die häufigste Ursache sind Muskelverspannungen aufgrund von Fehlhaltungen und Bewegungsmangel. „Bei Rückenschmerzen sollten Sie in Bewegung bleiben", rät Karin Bielefeld, Physiotherapeutin und Produktmanagerin bei TOPRO. Sie empfiehlt gerade älteren Menschen regelmäßige Spaziergänge, denn, so Karin Bielefeld: „Regelmäßiges Spazierengehen erhöht die Lebenserwartung."

  • Bremsen am Rollator : Standard, IBS und RBS – Unterschiede und Vorteile

    Drei verschiedene Bremssysteme gibt es mittlerweile bei den Rollatoren von TOPRO – mit jeweils unterschiedlichen Vorteilen und Anwendungsbereichen. Bei der "normalen" Rollatorbremse drückt der Bremsklotz von oben auf das Rad während er beim innenliegenden Bremssystem (IBS) auf einen Ring auf der Innenseite der Felge drückt. Das reversible Bremssystem (RBS) wiederum funktioniert "andersherum": Zum Bremsen werden die Bremsgriffe losgelassen und zum Fahren angezogen.

    Das weitverbreitete Standard-Bremssystem bietet TOPRO heute nur noch beim TOPRO Troja Classic an. Hier drückt der Bremsklotz beim Bremsen von oben auf das Rad. Die Bremswirkung ist unter normalen Umständen gut und der Rollator ist sicher, allerdings muss die Bremse öfter nachgestellt werden. Denn Rad und Bremse werden relativ stark abgenutzt, insbesondere, wenn längere Strecken mit schleifender Bremse gegangen werden. Das ist auf abschüssigen Strecken häufig der Fall.

    Topro - innenliegendes Bremssystem (IBS)Das innenliegende Bremssystem IBS, das TOPRO beim TOPRO Troja 2G, dem TOPRO Olympos und dem TOPRO Odyssé verbaut, bietet für dieses Problem eine innovative Lösung. Hier drücken die Bremsbacken auf einen Ring auf der Innenseite der Felge. Dieser Ring besteht aus einer speziellen thermoplastischen Gummimischung, die sehr widerstandsfähig und verschleißarm ist. Der Vorteil: Die Bremsen bremsen besser, halten erheblich länger und müssen selbst beim Auswechseln der Räder nicht nachjustiert werden. Zudem lässt sich die Rollator-Bremse viel feiner dosieren, ihre Bremswirkung ist stärker und der Rollator bleibt korrekter und gezielter stehen. Das ist insbesondere beim Bergabgehen mit schleifender Bremse und beim Gehen und Bremsen mit beladenem Rollator vorteilhaft. Auch der Radwechsel, z. B. zwischen härteren Griprädern und weichen Komforträdern wird erheblich einfacher, denn die Bremsen müssen nicht mehr nachgestellt werden.

    Ganz neu ist das reversible Bremssystem (RBS), das speziell für den TOPRO Troja Neuro, dem sogenannten Parkinsonrollator, entwickelt wurde. Das reversible Bremssystem basiert auf dem IBS, funktioniert allerdings "andersherum". Denn Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson haben häufig Bewegungsstörungen und verkrampfen. Dann fällt es ihnen schwer, mit der normalen Rollatorbremse zu bremsen und sie z. B. beim Bergabgehen zu dosieren. Beim RBS werden die Bremsgriffe deshalb zum Fahren angezogen und zum Bremsen losgelassen. Der Vorteil: Die Koordination wird erleichtert und die Sicherheit erhöht. Außerdem gibt es den Rollatornutzern mehr Stabilität beim Sitzen auf dem Rollator oder bei Alltagsverrichtungen wie dem Einkaufen.

  • Der Rollator Topro Troja 2G in frischen Farben

    Der Rollator Topro Troja ist ein seit Jahren bewährtes Hilfsmittel und wurde vor kurzem um das Modell Topro Troja 2G (2. Generation) erweitert. Besonders die neuen Ergogriffe und die weichen Softräder der Premium-Modelle haben sich dabei bestens bewährt.
    Aufgrund der großen Nachfrage hat sich der Hersteller entschlossen, den Leichtgewichtrollator Troja 2G in zwei weiteren Farben zu produzieren. Als Premiumpartner von Topro ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, Ihnen diese neuen Modelle ebenfalls anzubieten. Ab sofort haben wir den Troja 2G daher in den Rahmenfarben rot und weiß am Lager. Alle anderen Farben bleiben natürlich weiterhin im Sortiment und werden ebenfalls durch die große Palette an Zubehörteilen ergänzt.

    Topro Troja 2G premium plus rotTopro Troja 2G premium plus weiss

     

  • Einkaufsshopper und Rollator Rollz Flex

    Diese außergewöhnliche und sehr moderne Kombination von Transportmittel für Einkäufe, Gehhilfe und mobiler Sitzgelegenheit richtet sich schwerpunktmäßig an Personen, denen das Gehen mitunter schwer fällt, vor allem, wenn Einkäufe zu transportieren sind. Der Rollz Flex ist äußerst stylisch und bietet eine überraschende Kombination von Funktionen, die das Leben erleichtern.

    Ob Wochenmarkt oder Einkäufe im Supermarkt, ein netter Einkaufsbummel in der Stadt, der Rollz Flex erweist sich als leichte und komfortable Lösung bei Geheinschränkung oder nachlassenden Kräften. Sie können beständig und entspannt laufen, während sich die Einkaufstasche, die bis 20 kg belastbar ist, nach und nach füllt. Sie brauchen eine Laufpause unterwegs? Kein Problem der Rollz Flex in Sitzhöhe 62 cm mit Sitzbreite 43,5 cm gestattet sie Ihnen wenn Sie sie benötigen.

  • Mit dem Rollator sicher durch Herbst und Winter

    Tipps für gesunde Mobilität in der dunklen Jahreszeit

    Für Rollatornutzer sind Herbst und Winter besonders schwierig, denn die frühe Dunkelheit, Nässe und Kälte sowie Schnee und Eis stellen sie vor eine außerordentliche Herausforderung. TOPRO – der Hersteller von hochwertigen Rollatoren und Rollatorenzubehör – gibt Tipps und Ratschläge für gesunde und sichere Mobilität auch in der dunklen Jahreszeit.

    „Auch wenn es jetzt abends schon früh dunkel wird oder wenn Schnee liegt können Sie mit Ihrem Rollator sicher mobil bleiben und Ihre normalen Gewohnheiten weitgehend beibehalten“, sagt Fabian Haberkorn, Produktmanager bei TOPRO. „Denn schon mit geringem Aufwand und wenigen Handgriffen können Sie Ihren Rollator und sich selbst so ausstatten, dass Sie immer gut gesehen werden, der Rollator Ihnen auch auf rutschigem Untergrund Halt gibt und Sie vor Kälte, Regen und Schnee geschützt sind.“

    Das A und O: Gesehen werden – Reflektoren und LED-Licht zum Nachrüsten

    Besonders wichtig ist es, bei den schlechten Sichtverhältnissen gut gesehen zu werden. Da ist helle Kleidung wichtig. Darüber hinaus sollte der Rollator mit Reflektoren und Licht ausgestattet werden. Wer es sich einfach machen will, kauft Reflektorbänder, die am Rollator aufgeklebt werden. Auch eine reflektierende Warnweste, wie sie manche Fahrradfahrer tragen, sorgt für Sichtbarkeit. „Noch besser ist es aber, zusätzlich zu Reflektoren Licht am Rollator zu haben“, er-klärt Haberkorn. „Für die TOPRO-Rollatoren haben wir deshalb neben einem Reflektoren-Sicher-heitsset ein spezielles LED-Licht entwickelt, das an vielen Rollatoren einfach nachgerüstet werden kann.“ Dieses LED-Licht hat zudem den Vorteil, dass es sich durch einen Bewegungssensor sofort automatisch einschaltet, wenn der Rollator bewegt wird.

    Mehr Bodenhaftung für den Rollator und seinen Nutzer

    Für den sicheren Stand empfiehlt der Experte Spikes für die Schuhe, die einfach über den Schuh gezogen werden und so bei glatten Wegen für Sicherheit sorgen. „Damit sind Sie selbst gut gerüstet“, erklärt Haberkorn. „Ihren Rollator können Sie aber auch mit Rädern ausstatten, die mehr ‚Grip‘, also mehr Bodenhaftung bei Glätte bieten.“ So lassen sich bei den Rollatoren von TOPRO die Räder mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit auswechseln. „Das ist so einfach, dass viele Rollatornutzer es selbst machen, ohne Werkzeug und ohne großen Aufwand“, beschreibt es der Experte.

    Warme Hände, gepolsterte Sitzkissen + Rollatorschirm: Für alle Wetterlagen gewappnet

    Natur-Set für Topro-RollatorenDamit die Hände schön warm bleiben, hat TOPRO auch in diesem Jahr die speziellen Rollator-handschuhe und gepolsterten Sitzkissen aus der Reihe „Ganz mein Stil“ im Programm. Diese Sets gibt es in verschiedenen Design-Varianten (Glencheck-Karo, Sicherheit-Reflektor, Rotes Kunst-leder, Softshell). Die Spezial-Handschuhe werden direkt an den Handgriffen des Rollators befestigt und schützen so beim Schieben der Gehhilfe. Die kurze Pause im Sitzen wird noch bequemer durch die wärmenden Sitzkissen, die ebenfalls am Rollator befestigt sind.
    Wenn es regnet oder schneit, schützt der TOPRO-Rollatorschirm perfekt, denn er ist mit einem speziellen modernen Multifunktionsarm ausgerüstet. Damit kann der Schirm, der rechts oder links am Rollator angebracht wird, durch eine ausgeklügelte Mechanik zentral und körpernah über dem Rollator und seinem Nutzer platziert werden. So schützt er optimal, ohne zu stören. Er ist in dezentem Schwarz und leuchtendem – gut sichtbaren – Rot erhältlich und kann wegen seiner be-sonderen Konstruktion mit einer zweilagigen Bespannung und Luftschlitzen auch bei Wind benutzt werden.

    Fachkundige Beratung im Sanitätshaus

    „Es gibt eigentlich keinen Grund, Eigenständigkeit und Mobilität im Herbst und Winter aufzugeben oder einzuschränken“, erklärt Fabian Haberkorn. „Einkaufen, Spaziergänge, Besuche bei Freunden und Verwandten sowie Ihre Freizeitaktivitäten sind auch im Winter sicher, wenn Sie sich entsprechend ausstatten und verhalten!“ Er empfiehlt, sich im Sanitätshaus beraten zu lassen und den Rollator dort gegebenenfalls mit entsprechender Zusatzausstattung versehen oder umrüsten zu lassen.

  • Neu: Innenliegendes Bremssystem für TOPRO Premium-Rollatoren

    Topro Rollatoren - jetzt mit innenliegendem Bremssystem IBS

    TOPRO stellt sein innovatives innenliegendes Bremssystem für die Premiumrollatoren TOPRO Troja 2G und TOPRO Olympos vor
    Mit seinem innovativen innenliegenden Bremssystem für die Premiumrollatoren TOPRO Troja 2G und TOPRO Olympos präsentiert TOPRO als erster Rollatorenhersteller ein System, das eine bessere Bremswirkung mit erheblich geringerem Verschleiß kombiniert und den schnellen Radwechsel ohne Nachjustieren der Bremse ermöglicht.

    Während die üblichen Bremsen bei Rollatoren oben auf das Rad drücken, um es zu bremsen, drücken die Bremsbacken der neuen innenliegenden TOPRO-Bremse auf einen Ring auf der Innenseite der Felge. Dieser Ring besteht aus einer speziellen thermoplastischen Gummimischung, die sehr widerstandsfähig und verschleißarm ist. So lässt sich die Bremse viel besser dosieren, die Bremswirkung ist höher und der Rollator bleibt korrekter und gezielter stehen. Diese Verbesserungen sind insbesondere beim Bergabgehen mit schleifender Bremse und beim Gehen und Bremsen mit einem beladenen Rollator vorteilhaft. „Gerade in Orten mit vielen Wegen mit Gefälle zeigen sich die Vorteile des neuen Bremssystems besonders deutlich", erklärt Fabian Haberkorn, Produktmanager bei TOPRO. „So bremst der Rollator jetzt noch besser und stärker und der Abrieb an den Rädern und Bremsen ist deutlich reduziert."

    Schnell ausgewechselt, wartungsarm, verschleißarm
    Die Bremsen sind wartungsarm und verschleißarm und müssen selbst beim Auswechseln der Räder nicht nachjustiert werden. „Das macht es für diejenigen unter unseren Kunden, die verschiedene Radtypen nutzen und sie selbst je nach Bedarf auswechseln, noch einfacher", betont Haberkorn. „Egal, welche Radoberfläche sie benutzen – beim Radwechsel müssen die Bremsen nicht nachjustiert werden."

    Neue Räder für verschiedene Zwecke
    Gleichzeitig mit der neuen innenliegenden Bremse präsentiert TOPRO auch ein neues Rollatorrad, das durch seine weiche und stoßabsorbierende PUR-Materialmischung (Polyurethan) für das Gehen auf holprigen Wegen und Untergründen optimiert ist. TOPRO bietet damit inzwischen drei verschiedene Räder an: Die neuen PUR-„Offroad-Räder", die bewährten „Komforträder Soft" mit weicher Profilbereifung aus PUR-Material für unebene Untergründe sowie die „Gripräder" aus einer härteren TPE-Mischung, die besonders für die Nutzung in Innenräumen und auf ebenen Wegen geeignet sind. Ein von TOPRO eigens entwickeltes Mess-System zeigt, dass die neuen Offroad-Räder vier Mal und die Komforträder 3,4 mal weicher sind, als die bewährten TPE-Gripräder. Diese Weichheit bedeutet fühlbaren Komfort für den Rollator-Nutzer. Der Komfortvorteil zeigt sich insbesondere auf unebenen Wegen und bei Spaziergängen auf Wald- oder Feldwegen. „Der Radwechsel für verschiedene Anlässe wird mit dem neuen Bremssystem so leicht und normal, wie die Auswahl des richtigen Schuhwerks", sagt Fabian Haberkorn. „Für den Spaziergang auf Feld- und Waldwegen nehmen wir ja auch andere Schuhe, als für den Einkaufsbummel in der Fußgänger-zone."

  • Topro – Premiumrollatoren mit 7 Jahren Premiumgarantie

    Rollator Topro Troja 2G premium plusTopro ist bekannt als Hersteller von hochwertigen Premiumrollatoren. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern entwickelt und produziert Topro seine Rollatoren in Europa, nämlich in Norwegen. Dabei wird zum einem auf höchste Qualität und zum anderen auf Sozialverträglichkeit Wert gelegt. Denn das norwegische Unternehmen TOPRO AS hat sich in erster Linie der Aus- und Weiterbildung von Menschen verschrieben, die auf dem normalen Arbeitsmarkt nur geringe Chancen haben. Selbstverständlich produziert TOPRO AS zudem nachhaltig unter höchsten Qualitäts- und Umweltstandards. „Das alles summiert sich zu einem in jeder Hinsicht einzigartigen Produkt von sehr hoher Qualität, auf das wir hundertprozentig vertrauen“, betont der Geschäftsführer von Topro Deutschland Thomas Appel. „Für unsere Premiumrollatoren gibt es deshalb diese Premiumgarantie, die wir als zusätzlichen Nutzen an unsere Kunden weitergeben möchten.“

     

    Ab sofort erweitert der Rollatorenhersteller TOPRO die Garantie für alle Premiumrollatoren auf sieben Jahre und unterstreicht damit seinen Qualitätsanspruch an die eigenen Produkte.

  • Verbrauchersendung Marktcheck testet Rollatoren

    Das Verbrauchermagazin Marktcheck des SWR hat Rollatoren getestet und sie einem Rollator-Fünfkampf sowie Labortests bei der Dekra unterzogen. Das Ergebnis: Der TOPRO Troja Classic M gewann mit weitem Abstand vor den beiden anderen getesteten Modellen. Besonders problematisch: Beim ebenfalls getesteten Lidl-Rollator „Volito" brach im Dauerbelastungstest im Labor der linke Handgriff komplett ab.
    Mit sieben Punkten gewann der TOPRO Troja den SWR-Test mit Abstand. Der Lidl Volito erreichte vier, der Standard-Rollator B von Bischoff & Bischoff schaffte sogar nur drei Punkte. Gesamturteil der Verbrauchersendung: „Damit ist der Teuerste, der Premium-Rollator von TOPRO am Ende unschlagbar. Die beiden anderen können wir nicht empfehlen: Der Discount-Rollator ist gefährlich und der Standard-Rollator sehr unhandlich."